Vergasermembrane flicken

Details
Kategorie: lexikon
Erstellt am Samstag, 22. März 2014 21:48
Zuletzt aktualisiert am Sonntag, 23. März 2014 00:08
Zugriffe: 4462

(Mindestens) an der alten Kawa Z550F (Baujahr '83/'84) sind TK-Vergaser verbaut, die als "Gleichstrom"-Vergaser Typ ... in der Reparaturanleitung genannt werden.

Funktionsprinzip:
Unterdruck im Schieber und Kopf des Vergasers (durch Öffnen der Drosselklappe) hebt den Schieber samt Düsennadel an und gibt dadurch mehr Sprit in den Ansaugkanal.

Logisch, dass bei löchrigen Membranen (oder Libranen, wie die auch genannt werden) der benötigte Unterdruck nicht aufgebaut werden kann und die Düsennadel nicht hoch genug steigen kann. Die Bewegung der Membran und Versprödung des Gummis durch Alterung sorgt irgendwann zwangläufig für einen Bruch der Membran.

 

Was gebraucht wird:

Streifen von der grossen Fläche schneiden, ca 1 cm breit, ca. 1,5 - 2 cm (jenach Lochgröße) lange Stücke vom Streifen abschneiden.

Für einen Vergaser (kombinierte Membran- und Schieber- und Düsennadeleinheit):

  1. Membrane sorgfältig säubern und ablüften lassen,
  2. Auf einer Membranseite zügig rundherum (Anfangspunkt und Richtung merken!) der Reihe nach auf die Bruchstellen Pattex dünn auftragen (etwas weniger als Flickengröße), antrocknen lassen.
  3. Flicken der Reihe nach mit Pinzette aufsetzen und umlaufend kräftig aus der Mitte heraus andrücken.
  4. Zügig die andere Seite der Membran, ausgehend vom Ausgangspunkt, in selber Richtung genauso behandeln, kräftig andrücken
  5. evtl. Talcum zur Gummipflege dünn auftragen
  6. Schieber mit Nähmaschinenöl (säurefrei, nicht harzend) einsetzen. Nicht auf Membran aufbringen.

Wenn's sorgfältig gemacht wird, kann's über 2 Jahre halten, sagen Langzeitbeobachtungen. Besser ist natürlich immer der Ersatz durch ein Originalersatzteil.